fbpx
zur Übersicht
66 häufige Fehler beim Immobilienverkauf

66 häufige Fehler beim Immobilienverkauf

zur Übersicht
Gehören auch Sie zu den Menschen, die über Wohneigentum verfügen? In Deutschland liegt die Wohneigentumsquote bei rund 52 Prozent. Damit geht ein gewisser Vermögenswert ein her. Von Zeit zu Zeit wechselt so manche Immobilie den Eigentümer. Dabei nehmen zahlreiche Immobilienverkäufer den Verkaufsprozess selbst in die Hand, was jedoch nicht unbedingt zur Erfolgsmaximierung beiträgt. So passieren beinahe automatisch Fehler beim Immobilienverkauf. Jeder einzelne kann Geld kosten, manchmal das gesamte Vorhaben zu einem Minusgeschäft werden lassen. Lesen Sie hier die häufigsten Fehler beim Immobilienverkauf, die vermieden werden sollten.

Die häufigsten Fehler beim Immobilienverkauf

Achten Sie auf Genauigkeit und Sorgfalt. Denn auf die Feinheiten kommt es an – und der Teufel steckt im Detail. Der Verkaufsprozess ist ein aufwendiges Verfahren. Sorgen Sie für eine richtige Planung und Durchführung. So sparen Sie sich Zeit und Ärger und erzielen den gewünschten Verkaufspreis. Beherzigen Sie unsere Tipps und vermeiden Sie gängige Fehler beim Immobilienverkauf.

MIT UNS SIND SIE BEIM VERKAUF IHRER IMMOBILIE AUF DER SICHEREN SEITE! 

Wir sagen Ihnen, was Sie auf keinen Fall tun sollten:
  1. Sie stufen sich selbst – ohne Markterfahrung – als Experte ein.
  2. Sie wählen einen ungünstigen Zeitraum, um Ihre Immobilie zu verkaufen. Lesen Sie hierzu unseren Beitrag „Jetzt die eigene Immobilie verkaufen: Ja oder Nein?
  3. Sie vergleichen Ihre Immobilie nicht mit anderen.
  4. Sie kennen die Marktlage und die zukünftige Entwicklung nicht genau.
  5. Sie lassen sich von Emotionen leiten.
  6. Sie bewerten den Standort der zu verkaufenden Immobilie falsch.
  7. Sie errechnen den Verkaufspreis als Summe Ihrer Investitionen (Erwerbskosten plus Instandhaltungskosten).
  8. Sie setzen den Preis zu hoch an und machen Ihre Immobilie zum Ladenhüter.
  9. Sie setzen den Preis zu niedrig an und setzen Ihr eigenes Geld in den Sand.
  10. Sie nehmen die Immobilienbewertung ohne Experten vor oder machen eine Selbsteinschätzung. Als Immobilienverkäufer erstellen wir Ihnen gerne kostenlos ein hochwertiges und aussagekräftiges Wertgutachten für Ihre Immobilie.
  11. Sie korrigieren mehrmals den veröffentlichten Verkaufspreis und unterschätzen dabei mögliche Folgen für Ihre Vermarktung und Verkaufsstrategie.
  12. Sie unterschätzen die Dauer des Verkaufsprozesses.
  13. Sie vergessen die Verkaufsnebenkosten.
  14. Sie haben keine Transparenz beziehungsweise keine Übersicht über mögliche weitere Kosten, die im Rahmen des Immobilienverkaufs auf Sie zukommen.
  15. Sie denken nicht an mögliche Vorfälligkeitsentschädigungen gegenüber Ihrem Finanzierer beziehungsweise Ihrer Bank.
  16. Sie achten nicht auf Vollständigkeit der Unterlagen und können somit nicht alle wichtigen Unterlagen vorlegen.
  17. Sie machen sich nicht mit den Unterlagen zu Ihrer Immobilie vor dem Immobilienverkauf vertraut.
  18. Sie geben ungenaue Größen- beziehungsweise Flächenangaben an.
  19. Sie geben die Anzahl der Zimmer nicht an.
  20. Sie machen nur vage Angaben zu Neben- und Betriebskosten.
  21. Sie schätzen die Energieeffizienz falsch ein.
  22. Sie haben keinen Energieausweis vorliegen.
  23. Sie überprüfen nicht alle Fenster und Türen.
  24. Sie müssen renovieren und überschätzen Ihre eigenen, handwerklichen Fähigkeiten.
  25. Sie erstellen ein wenig aussagekräftiges oder sogar mangelhaftes Exposé.
  26. Sie erstellen kein Bildmaterial.
  27. Sie verwenden für die Bilderstellung eine veraltete Handykamera und machen minderwertige Fotos.
  28. Sie berücksichtigen beim „Foto-Shooting“ nicht die Ausrichtung der Immobilie und den optimalen Lichteinfall für tolle Fotos.
  29. Sie fotografieren nicht alle Räume.
  30. Sie machen sich über die Immobilienvermarktung keine Gedanken oder bereiten diese nicht ausreichend vor.
  31. Sie wählen die falsche Vermarktungsstrategie für Ihre Immobilie.
  32. Sie nutzen nur ein Medium zur Vermarktung und inserieren zum Beispiel nur in der (Print-)Zeitung.
  33. Sie bieten Ihre Immobilie über die falschen Kanäle an.
  34. Sie unterschätzen den Aufwand der Immobilienvermarktung.
  35. Sie sind telefonisch nicht erreichbar.
  36. Sie sind nur über einen Weg erreichbar, beispielsweise nur via E-Mail.
  37. Sie sind unfreundlich zu Interessenten, die auf Sie zukommen.
  38. Sie gehen vor Besichtigungsterminen nicht selbst noch einmal die komplette Immobilie ab und überprüfen alle wesentlichen Sachen.
  39. Sie bereiten Ihre Immobilie nicht vor der Immobilienbesichtigung richtig auf. Wir haben Ihnen hierzu sechs Tipps für verkaufsförderndes Home Staging zusammengestellt.
  40. Sie konsultieren keinen Sachverständigen hinsichtlich etwaiger Mängel, die im Vorfeld behoben werden sollten.
  41. Sie achten nicht auf Ordnung und Sauberkeit in der Immobilie.
  42. Sie vernachlässigen Details, wie Badarmaturen oder Lichtschalter.
  43. Sie achten nicht auf gepflegte Außenanlagen. Dazu gehören zum Beispiel bei einem Haus Rasen und Hecken genauso wie die Einfahrt.
  44. Sie bereiten die Immobilienbesichtigungen mit Kaufinteressenten nicht ausreichend vor und lassen Termine auf sich zukommen. Nutzen Sie dazu unsere Checkliste zur Immobilienbesichtigung, damit Sie gut vorbereitet sind.
  45. Sie haben zu den Terminen Ihre Unterlagen nicht (vollständig) dabei und sind daher nicht komplett auskunftsfähig.
  46. Sie erscheinen unpünktlich zu Besichtigungsterminen.
  47. Sie halten nicht alle notwendigen Unterlagen in Kopie bereit.
  48. Sie vereinbaren Besichtigungstermine zu Tageszeiten, zu denen das natürliche Licht ungünstig in die Immobilie fällt oder Ihr Objekt insgesamt dunkel und finster wirkt.
  49. Sie stellen die Besonderheiten Ihrer Immobilie nicht heraus.
  50. Sie können keine Angaben machen, ob Renovierungsarbeiten notwendig sind.
  51. Sie verschweigen Mängel, die Ihnen bekannt sind.
  52. Sie überschätzen Ihre Verhandlungsfähigkeiten.
  53. Sie sind zu ungeduldig und verkaufen an den Erstbesten.
  54. Sie lassen sich die Finanzierungszusage nicht vorlegen.
  55. Sie sind zu gutgläubig und überschätzen Ihre Interessenten.
  56. Sie reservieren die Wohnung für Interessenten und stellen die Werbungsmaßnahmen und Besichtigungstermine ein, ohne sicher sein zu können, dass ein Kaufvertrag abgeschlossen wird.
  57. Sie hören nicht auf Ihr eigenes Gefühl beim Kontakt mit Interessenten.
  58. Sie überprüfen den Kaufvertrag nicht eingehend, ob alle Absprachen richtig und vollständig dokumentiert sind sowie auf „böse“ Überraschungen.
  59. Sie gehen nicht sicher, über juristische Fallstricke zu stolpern.
  60. Sie überstürzen Entscheidungen.
  61. Sie lassen sich unnötig von Käuferseite unter Druck setzen.
  62. Sie beauftragen ein Maklerbüro, ohne sich im Vorfeld über die Arbeitsweise zu informieren und ohne sich Referenzen zeigen zu lassen.
  63. Sie schalten einen Immobilienmakler ein, der auf Vermietungen spezialisiert ist.
  64. Sie lassen sich nicht die Verkaufsstrategie und das Vermarktungskonzept des Maklers erklären.
  65. Sie holen einen nicht mit der Stadt beziehungsweise Region vertrauten Immobilienmakler.
  66. Sie prüfen nicht das Angebot des Immobilienmaklers und unterschreiben blind.
Auf diese Fehler beim Immobilienverkauf sollten Sie achten und unbedingt vermeiden. Wenn Sie diese Hinweise beherzigen, sind Sie auf der sicheren Seite. So verhindern Sie mögliche finanzielle Verluste und verkaufen Ihre Immobilie zum gewünschten Preis – mit einem möglichst hohen Gewinn. Und nicht nur das: Sie sparen sich auch Ärger im Nachgang, wenn beispielsweise etwaige Mängel zum Vorschein kommen.

WIR UNTERSTÜTZEN SIE OPTIMAL BEIM VERKAUF IHRER IMMOBILIE! 
Mit dem richtigen Immobilienmakler sind Sie auf der sicheren Seite.

Die oben aufgeführten möglichen Fehler beim Immobilienkauf sind zahlreich und jeder Punkt erfordert Ihre Aufmerksamkeit. Diese Punkte lassen sich einfach vermeiden: Ein qualifizierter Immobilienmakler mit entsprechender Erfahrung hilft Ihnen, alles richtig zu machen.

Informieren Sich sich im Vorfeld der Beauftragung von seiner Arbeitsweise. Lassen Sie sich Referenzen vorlegen. Einen guten Immobilienmakler erkennen Sie daran, dass er Ihnen bereits im Vorfeld seine Vorgehensweise erklärt und Sie ausführlich berät. Vor allem kommt es auf eine umfassende Vermarktungsstrategie an, damit Ihre Immobilie richtig beworben und hochwertig – zum Höchstpreis – verkauft wird.

Für den richtigen Immobilienmakler sind die aufgeführten Fehler beim Immobilienverkauf kein Thema, denn er ist ein Profi auf seinem Gebiet. Jeder einzelne Punkt findet in seiner Routine Beachtung, wenn man die vielfältigen Aufgaben eines Immobilienmaklers betrachtet. Die Provision im Erfolgsfall ist im Vergleich zu Ihrem persönlichen Aufwand und der Erzielung eines adäquaten Verkaufspreises relativ gering. So haben Sie unter dem Strich nicht nur einen höheren Gewinn, sondern Sie schonen auch Ihre Nerven.

Tipps für den richtigen Immobilienverkauf

Zum Thema Immobilienverkauf könnte Sie auch unser Beitrag „12 Tipps für den richtigen Immobilienverkauf“ interessieren. Informieren Sie sich gründlich für einen erfolgreichen Verkaufsabschluss zum Bestpreis und vermeiden Sie tunlichst Fehler beim Immobilienverkauf.


(Cover-Bild: © goodluz / fotolia.com)

Neueste Beiträge

Ruhige und freundliche 3 ZKB im Erdgeschoss mit Südwestloggi...

Mehr

München - Grün und ruhig - 3 ZKB im 1. OG mit Balkon und gro...

Mehr

Königsbrunn - Sehr gepflegtes EFH in ruhiger und sonniger TO...

Mehr

A-Haunstetten - Kernsaniertes, unverbaubares Eckhaus am Orts...

Mehr

Königsbrunn - sehr ruhige Lage! Ideal aufgeteilte 3 ZKB mit...

Mehr

Dachterrassenwohnung - Schicke 3 ZKB mit Balkon u. Dachterra...

Mehr