fbpx
zur Übersicht
Checkliste zur Immobilienbesichtigung – für Käufer und Verkäufer

Checkliste zur Immobilienbesichtigung – für Käufer und Verkäufer

zur Übersicht
Wer den Kauf einer Immobilie plant, sollte immer eine Besichtigung des Objekts einplanen. Um sich richtig darauf vorzubereiten, ist eine Checkliste zur Immobilienbesichtigung empfehlenswert. Diese dient dem Kaufinteressenten dazu, dass alle wichtigen Informationen eingeholt und die relevanten Fragen beantwortet werden. Zudem kann somit nichts übersehen oder vergessen werden. Für den Immobilienverkäufer ist so eine Checkliste zur Immobilienbesichtigung ebenfalls wichtig, da sich dieser auf die zentralen Punkte vorbereiten kann und alle wichtigen Details zur Hand hat. Wenn Sie diesen Punktekatalog nutzen, sind Sie auf der sicheren Seite.

Auf was kommt es bei der Immobilienbesichtigung an

Bei der Immobilienbesichtigung ist es wichtig, dass der Immobilienverkäufer alle wichtigen Informationen rund um das Verkaufsobjekt vorliegen hat, die Immobilie verkaufsfertig aufbereitet und selbst für das Besichtigungs- und Verkaufsgespräch fit ist.

Der Kaufinteressent sollte sich im Vorfeld der Immobilienbesichtigung umfassend informieren, notwendige Informationen und Unterlagen von Verkäuferseite zusammentragen sowie sich ein umfassendes Bild von der Umgebung der Immobilie machen. Nur so kann er sich ausreichend auf den Besichtigungstermin vorbereiten und alle für ihn wichtigen Fragen stellen.

Wir haben Ihnen im Beitrag „Tipps für die richtige Immobilienbesichtigung“ alles Wichtige zusammengestellt, damit Sie sich gut vorbereiten können und wissen, was auf Sie zukommt – sowohl für Käufer als auch für Verkäufer. Als Immobilienexperten empfehlen wir, dass Sie sich eine Checkliste zur Immobilienbesichtigung erstellen, die Ihnen Sicherheit gibt und am Ende alle wichtigen Punkte behandelt. Bei Fragen kommen Sie gerne auf uns zu.

Thematische Bestandteile der Checkliste zur Immobilienbesichtigung

Wenn Sie sich eine Checkliste beziehungsweise einen Fragenkatalog erstellen, beachten Sie, dass diese thematischen Bestandteile enthalten sind:
  • Allgemeine Angaben zur Immobilie
  • Schriftliche Unterlagen
  • Lage, Umgebung & Infrastruktur
  • Immobilie – übergreifend
  • Immobilie – speziell bei Eigentumswohnungen
  • Energie
  • Elektroausstattung
  • Persönliche Fragen
Nachfolgend haben wir Ihnen die wichtigsten Punkte für die Checkliste zur Immobilienbesichtigung zusammengestellt. Die unten aufgeführten Punkte haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Allgemeine Angaben zur Immobilie

  • In welcher Stadt ist die Immobilie?
  • Um was für eine Immobilie handelt es sich (Eigentumswohnung, Haus, Bungalow, Penthouse, …)?
  • Wie lautet die genaue Adresse?
  • Wer ist der Eigentümer?
  • Wie kann ich den Eigentümer kontaktieren (Telefon, Mail)?
  • Wann wurde die Immobilie erbaut?
  • Ist die Immobilie vermietet oder durch den Eigentümer selbstgenutzt?
  • Ab wann steht die Immobilie zur Verfügung?
  • In welcher Bauweise (Mauerwerk, Stahlbeton, Fertigbau, Skelettbau, …) wurde das Objekt erstellt?
  • Wird die Immobilie über einen Immobilienmakler vermarktet?

Schriftliche Unterlagen

  • Exposé zum Objekt
  • Lageplan (Auszug)
  • Grundrissplan mit Wohnfläche
  • Objektbeschreibung
  • Baubeschreibung
  • Energieausweis zur Immobilie
  • Grundbuchauszug
  • Bebauungsplan
  • Kostenübersicht
  • Bilder zum Objekt – Außen- und Innenaufnahmen
  • Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung bei Eigentumswohnung

Lage, Umgebung und Infrastruktur

  • Wie ist die Lage der Immobilie?
  • Wie ist der Stadteil?
  • Wie ist die Nachbarschaft?
  • Wie ist die Einwohnerstruktur in der Umgebung?
  • Wie ist die Bebauungsdichte?
  • Wie ist die Verkehrsanbindung (Autobahn, Flughafen, Bahnverbindung, …)?
  • Sind bessere Verkehrsanbindungen geplant?
  • Wie gut ist die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel?
  • Sind Einkaufsmöglichkeiten in Fußnähe?
  • Gibt es nahegelegene Ärzte zur medizinischen Versorgung?
  • Wie weit ist das nächste Krankenhaus entfernt?
  • Sind Kindertagesstätten und Schulen in der Umgebung?
  • Gibt es Lärm- und Geruchsbelästigungen? (Straßenverkehr, Industrieanlagen, Unternehmen in naher Umgebung, Kirchenglocken, …)
  • Wie hoch ist der Freizeitwert in der Umgebung (Schwimmbäder, Sportplätze, Sporteinrichtungen)?
  • Wie weit sind Naherholungsgebiete entfernt (Parkanlagen, Wälder, Seen, …)?
  • Gibt es ein kulturelles Angebot in der Nähe (Kino, Theater, Museen, …)?
  • Gibt es Altlasten oder Bodenverunreinigungen auf dem Grundstück oder in der näheren Umgebung?

Immobilie – übergreifend

  • Wie groß ist die Wohnanlage?
  • Wie ist die Bausubstanz?
  • Welche Fassade hat das Haus und in welchem Zustand ist diese?
  • Wie groß ist die Nutz- und die Wohnfläche?
  • Wie ist die Immobilie geschnitten?
  • Wie viel Räume gibt es und wie groß sind diese jeweils?
  • Gibt es einen Keller und / oder Abstellmöglichkeiten?
  • Welche Ausstattung hat die Immobilie (Bodenbeläge, Sanitäranlagen, Heizung, Elektroleitungen, Wände, Decken, …)?
  • Gibt es Einrichtungsgegenstände, die zur Ablöse sind?
  • Ist ein Terrasse, Balkon oder Garten vorhanden?
  • Ist die Immobilie barrierefrei?
  • Wie ist der Zustand der Immobilie (Türen, Türrahmen, Wände, Fußboden, Sanitäranlagen, Bad, …)?
  • Gibt es Feuchtigkeit und / oder Schimmel? Wie riecht es im Objekt innen?
  • Welche Reparaturen, Renovierungen, Sanierungen et cetera wurden durchgeführt oder stehen demnächst an?
  • Gibt es Parkmöglichkeiten (Garage, Carpot, Parkausweis, …)?
  • Wie hoch liegen die (Betriebs-)Kosten?
  • Kann die Immobilie gewerblich genutzt werden – teilweise oder ganz?
  • Bei Vermietung: Wie hoch sind die Mieteinnahmen?
  • Gibt es eine entsprechende Isolierung gegen Lärm?
  • Wie sieht die Wärmeisolierung aus?
  • Wie ist das Dach eingedeckt und welchen Zustand hat es
  • Wie ist die Anbindung an Internet, TV et cetera?
  • Bestehen sicherheitsrelevante Einbauten und Schutzmechanismen (zum Beispiel vor Einbrechern)?

Immobilie – speziell bei Eigentumswohnungen

  • Wie groß ist die Wohnanlage?
  • Wie sind die Außenanlagen?
  • Ist ein Aufzug im Haus vorhanden?
  • Gibt es Gemeinschaftsräume (zum Waschen und Trocknen oder einen Fahrradkeller)?
  • Welche Pflichten hat die Hausgemeinschaft?
  • Gibt es eine Hausverwaltung und einen Hausmeister? Was wird von diesen übernommen und gemacht?
  • Gibt es regelmäßig Eigentümerversammlungen und dazugehörige Protokolle?
  • Wie ist der Anteil von Eigentümern und Mietern im Wohnhaus?
  • Gibt es eine Tiefgarage?
  • Wie sieht der Miteigentumsanteil aus?
  • Wie sind die Kostenumlagen gestaltet?
  • In welche Höhe ist das monatliche Hausgeld?

Energie

  • Ist ein Energieausweis vorhanden?
  • Wie sieht die Wärmedämmung aus?
  • Welche Heizungsanlage ist eingebaut und wie alt ist diese?
  • Wurde die Heizung regelmäßig gewartet?
  • Welcher Energieträger wird genutzt?
  • Wie erfolgt die Warmwassererzeugung beziehungsweise -aufbereitung?
  • Wie ist der Zustand der Heizkörper, Thermostate, Leitungen?
  • Wie sehen die Verbrauchswerte der letzten Abrechnungszeiträume aus?
  • Welche Arten von Fenster sind verbaut?
  • Sind energetische Sanierungen durchgeführt worden?
  • Wurden schadstofffreie Materialien verbaut?

Elektroausstattung

  • Wie alt sind die Elektroinstallationen?
  • Ist ein Fehlerstrom-Schutzschalter vorhanden?
  • Wie ist der Zustand der Stromleitungen?
  • Wie sind die Leitungen verlegt – über oder unter dem Putz?
  • Sind ausreichend Stromkreise vorhanden?
  • Gibt es ausreichend Steckdosen?
  • Wie erfolgt die Stromablesung?


Persönliche Fragen

  • Seit wie viel Jahren wohnen Sie hier beziehungsweise haben Sie die Immobilie?
  • Warum möchten Sie die Immobilie verkaufen?
  • Seit wann steht die Immobilie zum Verkauf?
  • Welche Punkte sprechen für und was gegen die Immobilie?
  • Könnten bestimmte Einrichtungsgegenstände übernommen werden?
  • Gibt es noch weitere Interessenten? Bis wann muss eine Entscheidung getroffen werden?

Seien Sie gut vorbereitet für die Immobilienbesichtigung

Wenn Sie mit diesen Fragen als Basis für Ihre Checkliste zur Immobilienbesichtigung gehen, werden Sie nichts falsch machen. Diese dient dem Käufer, damit er an alles denkt und gut informiert ist. Der Immobilienverkäufer kann die Checkliste zur Immobilienbesichtigung als Vorbereitung auf den Termin mit dem Kaufinteressenten nutzen, um aussagekräftig zu sein und überzeugend zu wirken.

Und überlegen Sie sich, in wie weit Sie als Verkäufer und Käufer einen Immobilienmakler einschalten wollen. Der Invest lohnt sich, denn Sie haben einen Profi an Ihrer Seite, der das Optimum für Sie rausholt. Mehr können Sie im Beitrag „Warum einen Immobilienmakler einschalten?“ nachlesen.


(Coverbild: © Kzenon / fotolia.com)

Neueste Beiträge

Wohnen u. Arbeiten in idyllischer Ortsrandlage! Große Halle,...

Mehr

Haunstetten - Dachterrassenwohnung mit Fernblick, 3 1/2 ZKB,...

Mehr

2 DHH im Paket in ruhiger Premiumlage von Göggingen-Bergheim...

Mehr

Stettenhofen - Liebevolles, sehr schönes EFH mit Doppelgarag...

Mehr

Attraktive 2 Zimmer-Wohnung im 1. OG, EBK, sehr gut vermiete...

Mehr

Ruhige und freundliche 3 ZKB im Erdgeschoss mit Südwestloggi...

Mehr