fbpx
zur Übersicht
Welche Investitionen sich für Ihr Haus in 2017 lohnen

Welche Investitionen sich für Ihr Haus in 2017 lohnen

zur Übersicht
Ob Sie sich momentan auf der Suche befinden oder bereits Eigentümer sind: Bei Immobilien macht sich jeder ganz bestimmte Vorstellungen und hat meist ein begrenztes Budget. Hin uns wieder lässt sich dann beispielsweise nicht genau das finden, wonach SIe suchen. Oft genug finden sich wiederum günstige Häuser, die genügend Platz bieten um sich auszuleben. Ein Haus oder eine Wohnung zu einem niedrigeren Preis zu erwerben und die Immobilie im Anschluss nach den eigenen Vorstellungen zu verändern ist eine gute Option. Das gilt für Interessenten genauso wie für diejenigen, die bereits Eigentümer sind. Ob es nun um einen altersgerechten Umbau, die Heizungsanlage, eine Wohnraumerweiterung oder Wohntrends geht: Wir haben die richtigen Ideen für Sie! Wählen Sie Ihre Investitionen in Ihr Haus für 2017.

Investitionen ins Haus – die Gründe sind verschieden

Ihre Gründe für Veränderungen in Ihrem Wohnraum können ganz unterschiedlich sein. Jede bauliche Maßnahme ist natürlich mit Aufwand und Investitionen ins Haus verbunden, die sich für Sie lohnen müssen. Ihr persönlicher Anlass für Veränderung könnte einer der folgenden sein:
  • Altersgerechter Umbau
  • Familienzuwachs
  • Umbau von Räumen zu anderen Zwecken
  • Zusätzliche Räume werden notwendig (Büro)
  • Aufwertung von bestehendem Wohnraum
  • Altbausanierung
  • Dachbodenausbau
  • Dämmungsarbeiten
  • Heizungserneuerung
Natürlich kann diese Liste beliebig erweitert werden.

Wenn Sie auf der Suche nach einer Eigentumsimmobilie sind, die nicht exakt Ihren Vorstellungen entspricht, oder bereits ein Haus haben, kann sich eine bauliche Maßnahme durchaus lohnen. In Ihrem Eigentum können Sie nämlich die Veränderungen als Ihr eigener (Bau-)Herr umsetzen.

Bitte beachten Sie dabei, dass bestimmte Maßnahmen, wie Anbauten durch die zuständigen Behörden genehmigt werden müssen. Wie sich solche Pläne umsetzen lassen, lässt sich hervorragend anhand von drei der genannten Beispiele für Investitionen ins Haus aufzeigen.

Altersgerechter Umbau

Wenn es darum geht, ein eigenes Haus zu kaufen oder eine Eigentumswohnung zu erwerben, geht es bereits um die Zukunftsplanung. Sobald sich eine Immobilie in Ihrem Besitz befindet, kann sie natürlich auch als Geldanlage vermietet werden und damit die persönliche Rente aufbessern.
Planen Sie das Haus oder die Wohnung im Alter selbst zu nutzen, liegt Ihnen vermutlich an Barrierefreiheit. Das erschwert zum Beispiel die Suche nach einer passenden Immobilie gerade dann, wenn Sie gezielt nach Häusern und Wohnungen in einer bestimmten Lage suchen. Als Investition für das Haus lohnt sich eine Sanierung öfter als vermutet. Zudem besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an Förderprogrammen.

Familienzuwachs: Die Suche nach mehr Platz

Für die Familie das eigene Haus – das ist oft das große Ziel der Eltern. Auch hier spielt gerade die Lage eine entscheidende Rolle, wobei das Haus zudem über genügend Zimmer verfügen muss. Dabei vergessen die Interessenten oft genug ihre handwerklichen Optionen. Denn große Zimmer können beispielsweise in kleinere unterteilt werden. In vielen Fällen besteht sogar die Möglichkeit zum Anbau.

Heizungserneuerung: Austauschpflicht für alte Heizkessel

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 hat einige Neuerungen mit sich gebracht, wie auch die Pflicht zum Energieausweis. Aufgrund der EnEV 2014 muss außerdem der Heizkessel nicht nur dann ausgetauscht werden, wenn ihn sprichwörtlich das Zeitliche segnet, sondern bereits dann, wenn sie älter als 30 Jahre sind.

Abgesehen von der Verordnung kann die Erneuerung der Heizung sich bereits früher lohnen: Dabei geht es zum einen um die persönlichen Vorlieben bei der Beheizungsart. Zum anderen können bis zu fünfstellige Beträge als Zuschuss in Anspruch genommen werden. Diese Investitionen in das Haus sollten Sie also definitiv in Erwägung ziehen.

Welche Maßnahmen liegen im Trend?

Man muss nicht zwangsläufig auf der Trendwelle mitschwimmen wollen, wenn es darum geht, Pläne für Verbesserungen und Investitionen ins Haus für 2017 zu machen. Bei den verschiedenen Möglichkeiten und dem Angebot auf dem Markt lassen sich dennoch bestimmte Trends beobachten. Umfragen zufolge zielen Umbaumaßnahmen an Immobilien derzeit häufig darauf ab:
  • Stichwort Kosteneinsparungen
    • Umstellen auf erneuerbare Energien
    • Steigern der Energieeffizienz
    • Senken der Nebenkosten
  • Installieren von Smart Home Technologien
  • Urban Gardening

Kosteneinsparungen: Energieeffizienz und Nebenkosten

Gerade bei Bestandsimmobilien gibt es oft Verbesserungsbedarf hinsichtlich der Energieeffizienz. Solche Modernisierungsmaßnahmen kosten wiederum gutes Geld. Dabei spielen dennoch drei Punkte mit hinein, die eben für die Investition in ein bereits genutztes Haus und anschließende Maßnahmen sprechen:
  • „Gebrauchte“ Häuser kosten erheblich weniger als Neubauten.
  • Die Erneuerung nach den entsprechenden Standards zur Energieeffizienz werden gefördert.
  • Sie tun der Umwelt etwas Gutes.
So kann sich eine Sanierung durchaus rechnen – und am Ende erhalten Sie mit den Investitionen ein Haus, das genau Ihren Vorstellungen entspricht. Denn Sie selbst haben die Maßnahmen geplant und umgesetzt. Hinzu kommt, dass erneuerbare Energien nachweislich die Strom- und Heizkosten senken.

SMART HOME

Mit Smart Home, also dem „intelligenten Zuhause“, meint man die Vernetzung und zentrale Steuerung von verschiedenen Elementen im Haus. So regulieren die Bewohner über mobile Endgeräte (etwa Smartphones oder Tablets) beispielsweise:
  • Heizung
  • Rollladen
  • Fenster
  • Herd
  • Solarzellen auf dem Dach
  • Elektronisches Türschloss
Mit den verschiedenen Möglichkeiten im Detail, die auch den Sonnenstand, den Strompreis und den Tagesablauf der Bewohner einbeziehen, können die Kosten für Heizung und Warmwasser gesenkt werden. Der interessante Vorteil dieser Investition für das Haus ist, dass die Steuerung auch von unterwegs aus möglich ist. So kommen die Menschen in eine warme Wohnung zurück.

Die Angebote für Smart Home-Technologien sind inzwischen recht vielfältig. Jedoch werden auch kritische Stimmen immer lauter. Denn wenn das intelligente Heim vor Einbrechern schützen soll, stehen in den Augen der Skeptiker die Türen eines Smart Home für ebenso intelligente Einbrecher so „offen wie ein Scheunentor“. Ob sich diese Investition für das Haus auszahlt, liegt also vorerst im Auge des Betrachters und an den Funktionen, die Sie sich für Ihr Zuhause wünschen.

Urban Gardening

Es gibt keine einheitliche Definition für Urban Gardening. Wörtlich übersetzt bedeutet es Gartenarbeit beziehungsweise Anbau in der städtischen Umgebung. Wenn man davon ausgeht, zählen auch die Kräutertöpfe auf dem Fensterbrett in der Großstadtwohnung dazu.

Fest steht, dass es darum geht, im eigenen städtischen Lebensraum etwas anzubauen, das man selbst essen kann. Kleine Beete oder Topfpflanzen lassen sich gut auf dem Balkon anlegen. Warum die grüne Stadt Augsburg nicht noch ein wenig grüner machen? Mehr zum Thema und zur Frage, wie Sie selbst Urban Gardening angehen können, finden Sie hier sieben Tipps. Für ein neues Lebensgefühl zahlen sich diese kleinen Investitionen für das Haus also mehrfach aus.

Wie lassen sich diese Investitionen für das Haus umsetzen?

Viele unserer Beispiele für Investitionen in Ihr Haus lassen sich sehr einfach selbst realisieren. Der Einsatz von Smart Home Technologien und Urban Gardening sind in erster Linie von Ihrer eigenen Begeisterung abhängig.

Für einen neuen Heizkessel wie auch für die baulichen Maßnahmen – ob nun Anbau, Umbau, zusätzliche Wände – lohnt sich der Auftrag an einen Fachmann, damit auch diese Investitionen ins Haus gelingen.

Grundsätzlich ist einfacher umzusetzen, was das Gebäude an sich nicht verändert. Damit sind vor allem tragende Wände gemeint. Der Grundriss hingegen kann durchaus optimiert werden. Unproblematisch sind zum Beispiel Anbauten für einen Wintergarten oder Anstellbalkone, sofern der Platz nach außen gegeben ist, oder das Ausbauen des Dachbodens als Wohnraum.

Worauf muss geachtet werden?

Sobald Ihre geplante Investition ins Haus eine bauliche Veränderung am Gebäude vorsieht, müssen diese von den zuständigen Behörden genehmigt werden. Einen solchen Bauantrag müssen Sie beispielsweise dann einreichen, wenn Sie tragende Wände einreißen möchten oder einen Wintergarten anbauen. Ein Antrag ist auch beim Ausbau des Dachgeschosses fällig, denn für Wohnraum gibt es bestimmte Auflagen, die erfüllt sein müssen. Zu diesen Vorgaben kommen Brandschutzbestimmungen, Abstandsflächen und Bebauungspläne des Wohngebietes hinzu.
Umbauten im Innenbereich hingegen, die das Gebäude an sich nicht verändern, müssen oft nicht genehmigt werden. Zur eigenen Absicherung, dass Sie selbst nicht doch einen Schwarzbau errichten, empfehlen wir Ihnen, sich bei baulichen Investitionen in das Haus beraten zu lassen. Als Immobilienexperte in Augsburg und Umgebung beraten wir Sie gerne.

Langfristige Ziele und Auswirkung auf die Immobilienbewertung

Es gibt eine Reihe von Vorteilen, die für Investitionen in ein Haus sprechen, mit denen Sie Ihr Traumhaus schaffen, wie zum Beispiel:
  • Senken der Nebenkosten
  • Annähern an eigene Idealvorstellung
  • Steigern des Werts der Immobilie
  • Förderungen für die Umstellung auf erneuerbare Energien
Gerade die Energieeffizienz, die im Energieausweis festgehalten wird, erhöht effektiv den Wert der Immobilie. Je nach Vorhaben können Sie zudem langfristig sparen, indem Sie Kredite mit guten Zinskonditionen und bis zu fünfstellige Zuschüsse für energetische Sanierungen nutzen können.

Das persönliche Fazit

Unter dem Strich zahlen sich Umbaumaßnahmen und bauliche Investitionen in Ihr Haus in den meisten Fällen aus. Das gilt vor allem dann, wenn es um die Umsetzung eigener Idealvorstellungen oder förderbare Sanierungsmaßnahmen geht, gerade für altersgerechten und energieeffizienten Wohnraum. Immerhin ist es wesentlich leichter, ein verfügbares oder eigenes Haus im Rahmen des Budgets zu kaufen und den eigenen Vorstellungen anzupassen, als das verfügbare Budget aufzustocken.
Die persönliche Note wiederum verändert nicht den Immobilienwert an sich: Die verwendeten Standards bleiben das erste Bewertungskriterium. Das gilt auch für nachträgliche Investitionen ins Haus. Zudem gefallen persönliche Ideen nicht allen. Aber das müssen sie auch nicht, denn die Hauptsache ist, dass Sie sich in Ihrem Zuhause wohlfühlen.

Ihre Traumimmobilie finden mit Ihrem Immobilienmakler

Mit Ihrem Immobilienmakler in Augsburg und Umgebung finden Sie die ideale Wohnung und Ihr Traumhaus – ganz nach Ihren Vorstellungen, ob mit oder ohne zusätzlicher Investition. Als Teil unserer Interessentenkartei werden Sie als Erstes über neue Angebote informiert, die Ihren Vorstellungen entsprechen. Und das noch bevor Ihre Traumimmobilie einer breiten Masse angeboten wird.

Jetzt Kontakt aufnehmen und sich umfassend beraten lassen. Gerne helfen wir Ihnen im persönlichen Gespräch weiter.

(Cover-Bild: © Gerhard Seybert / fotolia.com)

Neueste Beiträge

Ruhige und freundliche 3 ZKB im Erdgeschoss mit Südwestloggi...

Mehr

München - Grün und ruhig - 3 ZKB im 1. OG mit Balkon und gro...

Mehr

Königsbrunn - Sehr gepflegtes EFH in ruhiger und sonniger TO...

Mehr

A-Haunstetten - Kernsaniertes, unverbaubares Eckhaus am Orts...

Mehr

Königsbrunn - sehr ruhige Lage! Ideal aufgeteilte 3 ZKB mit...

Mehr

Dachterrassenwohnung - Schicke 3 ZKB mit Balkon u. Dachterra...

Mehr