fbpx
zur Übersicht
Augsburg – leben wie die Made im Münchener Speckgürtel

Augsburg – leben wie die Made im Münchener Speckgürtel

zur Übersicht
Die ohnehin schon gut genährte Metropolregion München – liebevoll der Münchener Speckgürtel, dazu zählt auch Augsburg, genannt – legt weiter stetig zu. Salopp könnte man sagen: Alle wollen nach München, denn hier lockt ein attraktiver und vor allen Dingen lukrativer Arbeitsmarkt. So hat sich der Münchener Ballungsraum im Laufe der letzten Jahre zunehmend verdichtet, nicht nur im Hinblick auf die Einwohner des Münchener Umlandes und auf die im Münchener Umkreis Erwerbstätigen, sondern ebenfalls im Bezug auf die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.

Immer mehr Pendler

Dem wirtschaftlichen Wachstum der Stadt München ist es zu verdanken, dass es immer mehr Pendler aus dem Umkreis täglich zum Arbeiten in die Bayerische Hauptstadt zieht. Über 40 Prozent der in München Tätigen verlassen die Stadt am Abend wieder. Laut einer Pendler-Analyse des Statistischen Amts haben mittlerweile auch weiter entferntere Ortschaften zugelegt. Der Grund liegt auf der Hand: Während in den ländlichen Gegenden die Jobperspektiven eher dürftig sind, ist das Wohnraumangebot in München noch dürftiger. Zudem ermöglicht die stetig ausgebaute Infrastruktur und das weitläufige Verkehrsnetz ein Anreisen aus allen Teilen der Metropolregion in nur kurzer Zeit. Das tägliche Pendeln wird also immer unkomplizierter. Rekordhalter der letzten Jahre ist die Stadt Augsburg. Sie entsendet inzwischen rund 7.000 Pendler täglich Richtung München.

Rein zum Arbeiten, raus zum Leben

Während die Erwerbstätigen täglich vermehrt in die Metropole München strömen, erlebt der Immobilienmarkt eine gegenteilige Wirkung. Immer mehr Menschen zieht es hingegen nämlich zum Leben aus München fort. Der Grund ist ein fehlendes Wohnraumangebot, das dem anhaltenden Wirtschafts- und Einwohnerwachstum Münchens entgegensteht. Die Höchstwerte, die in München jedes Jahr für Immobilien erreicht werden, kann und will kaum noch einer bezahlen – wenn es ihm überhaupt gelingt, den so heiß begehrten Wohnraum zu ergattern. Für die Pendler besteht also nur wenig Motivation, sich nach einer Immobilie in München umzusehen. Wozu auch, schließlich ist man bereits in etwas mehr als einer halben Stunde von Augsburg aus angereist.

Und mehr noch: Diejenigen, die bereits in München leben und sich räumlich verändern möchten, werfen zunehmend begehrliche Blicke auf das Münchener Umland. Denn hier sind Bauplätze noch erhältlich – wenn auch zu wachsenden Preisen. Wen es beruflich hingegen neu nach München verschlägt, der wird sich bei seiner Immobiliensuche schnell ebenfalls auf das Umland konzentrieren. Von der Attraktivität der Metropole profitiert die gesamte Region, Städte wie Augsburg werden immer attraktiver – und damit ebenfalls leider auch teurer.

Wohnraum zunehmend knapper

Im gesamten Speckgürtel Münchens – und dies schließt Augsburg mit ein – wird Wohnraum begehrter und folglich immer knapper. Die Immobilienpreise erreichen Rekordhöhen. Mittlerweile besitzt die Metropolregion rund 5,5 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 23.604 km². Demzufolge kommen auf einen Quadratkilometer rund 234 Einwohner. Im Hinblick auf aktuelle Tendenzen ist das knapp. Schließlich werden Familien kleiner, immer weniger Menschen teilen sich Wohnraum, gleichzeitig tendiert man grundsätzlich zu größeren Wohnungen und Häusern. Historisch niedrige Zinsen sind zudem ebenfalls ein wichtiger Faktor, der Spannung auf dem Immobilienmarkt bringt. Besonders Baugrundstücke werden händeringend gesucht. Da andere Geldanlagen zurzeit wenig Rendite versprechen, trennen sich Immobilieneigentümer jedoch ungern von der sicheren Geldanlage. Dies belebt den Markt natürlich nicht sonderlich. Während die einen kaufen wollen, wollen die anderen gar nicht verkaufen. Ein Dilemma, von dem ganz besonders auch Augsburg betroffen ist. Wer hier nach Bauland oder bereits stehenden Immobilien sucht, wird angesichts der Preise ernüchtert. Dabei gilt: Je zentraler in Augsburg die Wunschimmobilie liegt, umso teurer ist sie, während in den ländlicheren Regionen des Landkreises noch stabile und vor allen Dingen humane Preise gelten.

Augsburg expandiert

Eine solche gestiegene Nachfrage sollte jede Region als Herausforderung ansehen und als Chance, weiter zu wachsen. Augsburg hat dies bereits eindrucksvoll bewiesen. Keine andere Stadt im Münchener Speckgürtel ist in den letzten Jahren derart expandiert. Dabei ist es nicht nur Wohnraum, der stetig neu geschaffen werden muss. Zahlreiche Projekte zielen darauf ab, den Landkreis und die Stadt Augsburg auch in wirtschaftlicher Hinsicht zu stärken. Die Infrastruktur solle weiter ausgebaut werden, möglicherweise auch in den ländlicheren Gefilden, um Wohnen auch dort wieder attraktiver zu gestalten. Berufliche Perspektiven, die so innerhalb Augsburgs geschaffen werden, könnten zukünftig also eine Möglichkeit sein, Pendlerwege zu reduzieren und die Einwohner Augsburgs auch dort tätig werden zu lassen, wo sie leben. Dies würde das Ballungszentrum München entlasten und die Region Augsburg stärken. Eine Chance für die Stadt, für Investoren und Immobilienanleger und für zahlreiche andere Landkreise des Münchener Speckgürtels.

(Cover-Foto oben: © andiz275 / fotolia.com)

Neueste Beiträge

Wohnen u. Arbeiten in idyllischer Ortsrandlage! Große Halle,...

Mehr

Haunstetten - Dachterrassenwohnung mit Fernblick, 3 1/2 ZKB,...

Mehr

2 DHH im Paket in ruhiger Premiumlage von Göggingen-Bergheim...

Mehr

Stettenhofen - Liebevolles, sehr schönes EFH mit Doppelgarag...

Mehr

Attraktive 2 Zimmer-Wohnung im 1. OG, EBK, sehr gut vermiete...

Mehr

Ruhige und freundliche 3 ZKB im Erdgeschoss mit Südwestloggi...

Mehr